Was ist ein Abszess?

Als Hautabszess wird eine abgekapselte Eiteransammlung unter der Hautoberfläche bezeichnet. Dabei ist ein Abszess aber nur ein Überbegriff für eine Vielzahl von entzündlichen Eiteransammlungen. Eitrige Pickel beispielsweise sind kleinere Abszesse; bei Schweißdrüsen-, Haarbalg- oder Nagelbettentzündungen sitzen die Abszesse oft tief in der Haut. Das kann zu erheblichen Druckschmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen führen. Vor allem bei einer Haarbalgentzündung kann die Entzündung tief bis zum Haarfollikel reichen und sich auf das umliegende Gewebe ausbreiten. In dem Fall spricht man von einem sogenannten Furunkel, der mit beträchtlichen Schmerzen verbunden sein kann.

Wie entsteht ein Abszess?

Auslöser für einen Abszess sind in der Regel Bakterien. Dennoch hat die Bildung eines Abszesses nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, da Bakterien auf unserer Haut ganz natürlich vorkommen.

Tatsächlich ist unsere Haut unsere Grenze zur „Außenwelt“ und hält unliebsame Umwelteinflüsse fern. Diese körpereigene Barriere wird vor allem durch die äußerste Hautschicht (Epidermis) mit den dort befindlichen Hornzellen gebildet. Um die oberste Hornschicht stabil, geschmeidig und flexibel zu halten, sind die Hornzellen in einem Säureschutzmantel eingebettet. Es handelt sich dabei um einen dünnen Wasser-Fett-Film, der sich aus Talg, Schweiß und Bestandteilen der Hornzellen zusammensetzt. Vor allem durch den vorhandenen Schweiß ist dieser Film immer leicht sauer (pH-Wert ca. 5–6).

Das leicht saure Milieu sorgt für optimale Bedingungen zur Ansiedlung von „guten“ Bakterien, die zu einer gesunden Haut beitragen und vollkommen normal sind. Zudem bietet der säuerliche Mantel perfekten Schutz vor schädlichen Keimen. Allerdings reichen bereits kleinste Verletzungen der Haut aus, damit Bakterien wie zum Beispiel Staphylococcus aureus in die Haut eindringen können. Werden diese in der Haut eingeschlossen, befinden sie sich in einem für sie idealen Milieu und können sich vermehren. Es entsteht eine infektiöse Entzündung, aus der sich ein Abszess entwickeln kann.